Beschreibung

Wissenschaft ist mehr als eine Schlagzeile. Der Podcast Synapsen begibt sich auf Spurensuche und liefert Fakten, Hintergründe und Geschichten zu aktuellen Fragen der Forschung.

Kundenrezensionen

Empfehlenswert!

 – 
Tywin56
 – 
2020-06-02
Für Menschen mit Normal IQ, wie mich,
absolut geeignet!
Nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam, weiter so, und vielen Dank!

Beschämende Kommentare für einen tollen Podcast-Start - danke!

 – 
LineFeld
 – 
2020-05-31
Konstruktive und wertschätzende Kritik ist sinnvoll und zielführend für die Autoren/innen des Podcasts! Aber Kommentatoren, die die Fragen „naiv“ finden und Ärzte, die sich an Seminare im 2. Semestern nach schlechten Partys erinnert fühlen, dürfen sich auch einfach selbst belesen und/oder einfach diesen Podcast wieder „verlassen“! Wo ist euer Problem? Niemand zwingt euch diese Serie zu hören? Und niemand kann mit euren Kommentar etwas anfangen oder sollte dies tun, weil man nichts zielführendes herausziehen kann! Liebe Autoren/innen ich habe die erste Folge gehört und fühle mich gut informiert! Danke für Ihre Arbeit dafür! Ich freue mich auf weitere Folgen!

Musik sehr störend

 – 
prof.plotz
 – 
2020-05-31
Wenn man etwas von Hören weiß, dann ist man sehr irritiert über die Musik im Hintergrund. Die vielleicht für den Toningenieur eine passende Bedeutung hat. Für mich ergibt sich kein positiver Zusammenhang, sondern ein negatives Hörerlebnis.
Hab alle Folgen CORONA, zum Teil auch mehrfach, meistens an Stück gehört. Aber dieses Format stört so, dass ich es nur aus reinem Interesse hören werde.
Mich aber angestrengt und auf der professionellen Ebene verärgert fühle!

Überforderte Journalisten

 – 
Eye-Q :P
 – 
2020-05-30
Ich war sehr gespannt auf den neuen Podcast und mir ist klar, dass man hier nicht das Corona-Virus-Update als Messlatte anlegen darf.
Aber endloses Geplauder ohne Informationen, Ausdrücke wie ‚mega-abstrakt‘, ‚mega-komplex‘ und, ‚krass‘, sowie die schon ausreichend zitierte Frage ‚ist das dann Excel?‘ zeigen, dass die Journalistinnen ‚krass überfordert‘ sind.
Wir wollen nicht über supertolle Computerboliden und komplizierte GitHub-Code-Basen staunen - das darf beim Zuhörer alles als bekannt vorausgesetzt werden - sondern Fakten und neue Erkenntnisse gewinnen. Auf anspruchsvollem Level.
Dem Zuschauer darf man schon eigene Recherche zutrauen, wenn er irgendetwas nicht versteht.
Aktuell leider nur so wie viele andere Mainstream Podcasts auch.
Ich bleibe noch 3-4 Folgen dran, vielleicht muss sich das noch einspielen ... trotzdem danke für die Mühe.

hervorragend

 – 
I.U.F.
 – 
2020-05-29
Es macht viel Vergnügen zuzuhören und ist höhst interessant methodisch aufgebaut, v.a. weil es mir scheint, als ob meine eigenen Fragen gestellt und beantwortet würden!!

Toller Podcast aber ....

 – 
the true garden gnome
 – 
2020-05-29
Die Musik im Hintergrund empfinde ich teilweise als störend und mache Themen brauchen z.B. auf Grund unnötiger Privatgespräche, lange bis sie auf den Punkt kommen.

Synapsen

 – 
Der Wissensdurstige
 – 
2020-05-28
Die beiden ersten Folgen haben mich nicht überzeugt. Ja, echter Wissenschaftsjournalismus ist eben wirklich eine hohe Kunst: Man muss das jeweilige Thema nicht nur zu Hundert Prozent durchdrungen und verstanden haben, sondern muss es auch noch anschaulich und interessant erklären können - eine im Vergleich zu den Anforderungen grottenschlecht bezahlte Tätigkeit ...

Hintergrundmusik

 – 
hugofink
 – 
2020-05-28
Die Hintergrundgeräusche sind sehr störend, insbesondere wenn sie in keinerlei Zusammenhang zum Gesagten stehen.

Good stuff!

 – 
SandersonMike
 – 
2020-05-28
Fand ich sehr gut. Mood music muss aber nicht sein. Wirkt ein bisschen unseriös. Aber ansonsten wirklich sehr interessant. Weiter so.

Synapsen

 – 
einsbiszehn
 – 
2020-05-28
Zuviel Privatgespräch und langes Warten bis die Ebene endlich wechselt und mal konkrete Informationen zum Thema kommen. Ich habe das Gefühl, zwei Freundinnen bei der Unterhaltung zuzuhören und nicht das Gefühl, das ich als Hörer angesprochen werde. Nach 15 Minuten gelangweiltem Zuhören habe ich abgeschaltet. Tut mir leid, aber von einem Wissenschaftspodcast will ich nicht unterhalten sondern informiert werden:-(

Bzgl. (2) Modellierungen

 – 
Der Herr EK
 – 
2020-05-28
Ich habe mir Episode 1 und 2 angehört. Die Unterscheidungsmöglichkeit der Frauenstimmen war in 1 besser und erleichterte die Gesprächsverfolgung. In 2 gab es anfangs (höre mit Kopfhörer) angenehme links/rechts Stereotrennung der Stimmen. n 2 waren die Audioeinspielungen angenehmer hinterlegt.
Thematisch aber gut gemacht, könnte besser strukturiert werden.

Störenfriede Hintergrundgeräusche

 – 
Löwenmäulchem
 – 
2020-05-27
Bitte störend Hintergrundgeräusche /-Musik
weglassen!!!
Ohne wäre es 5 Sterne wert

Sehr gelungen

 – 
red0686
 – 
2020-05-26
Bis jetzt habe ich nur Episode zwei gehört, aber schon jetzt finde ich es einen inhaltlich hervorragenden NDR Podcast. Die Länge ist grundsätzlich in Ordnung; für mich wiederholt sich der Inhalt:
Erst die Frage von Frau Bahtijarevic und dann die Antwort von Frau Rößler und dann nochmal die Einspielung von mehreren Experten

Ein Gespräch, jedoch KEIN Wissenschaftspodcast

 – 
Limes17
 – 
2020-05-25
oberflächlich, langatmig, nicht informativ

Folge Modellierung

 – 
mrxyz007
 – 
2020-05-24
Im naiven Plauderton gehen die beiden Moderatorinnen ihren einfältigen Fragen nach. Mit jeder weiteren Minute wird dabei die Überforderung der beiden offenbarer: Modelliert man mit Excel? Was ist eigentlich GitHub? Computer-Code - muss man nicht verstehen!
Übergeben Sie dieses gute neue Podcast-Format doch einfach an Fachleute.

Modellierungspodcast

 – 
H-Jörg
 – 
2020-05-24
Ein spannendes Thema, aber wenig umfassend in langatmigem Plauderton vorgetragen. Es wäre besser, einen Modellierer sein Modell, seine Prämissen etc. erläutern zu lassen und nicht darüber zu reden, ob man dies mit EXCEL macht, schade.

Betastadium

 – 
romselberger
 – 
2020-05-23
Als Arzt der selbst mal Fragen beantworten musste zu Sensitivität, Spezifität, und „das prädiktive Wert, das positive“ , wie im ersten Podcast, hört sich das ganze wie ein schlecht vorbereiteter Referat einer Seminargruppe im zweiten Semester um 16:00 am Tag nach einer Party an. Es hat mich auch an einer Prüfungsfrage erinnert, als vier verschiedene Definitionen zu spezifität, von denen zwei das gleiche bedeuten und nur eine richtig ist. Stecken Sie lieber die Mühevweiter in den Drosten Podcast...

Neugierde

 – 
leoderschreckliche
 – 
2020-05-23
Mich hat die Werbung in der Folge „behind the scenes“ No. 2 des Corona-Update-Podcasts von NDR-Info auf diesen Podcast aufmerksam gemacht. Ich habe dieselbe Neugierde wie die Moderatorin, die ihre Motivation für ihre Arbeit in der Einleitung beschreibt. Ich wünsche mir für die Zukunft mehr Wissenschaftsjournalismus, egal in welcher Form. Hoffentlich wird dieses Interesse von den Redaktionen der öffentlich-rechtlichen Anstalten zukünftig entsprechend berücksichtigt.

Hervorragend gelungener Auftakt!

 – 
Röllchen 77
 – 
2020-05-23
Ich bin durch das Coronavirus ein großer Fan der Wissenschafts-Podcasts des NDRs geworden, allen voran des Coronavirus-Updates mit Prof. Christian Drosten. Ich habe nicht nur hier alle Folgen von gehört, sondern auch vom Wirtschafts Podcast, „Echo des Tages“ und den Korrespondenten aus Amerika. Diese Podcasts sind für mich tägliche Highlights. Der neue „Synapsen“ Podcast ist eine herausragende Ergänzung und auch diesen werde ich wieder abonnieren. Die Fragen die gestellt werden, sind genau die, die mich und bestimmt eine weitere große Hörerschaft interessieren und die Antworten sind sehr gut recherchiert, unterhaltsam und gut verständlich ausgearbeitet.
Einfach klasse!
Ich werde ihn weiterempfehlen.
Eine begeisterte Hörerin vom Kaiserstuhl

Synapsen

 – 
StefanS12345
 – 
2020-05-22
Als in viele wissenschaftliche Richtungen interessierter Laie ein hervorragender Auftakt eures neuen Podcasts.
Behaltet dieses Format auch in der hoffentlich kommenden „Nach-Corona“ Zeit bei. Ich bin überzeugt bzw. hoffe eher, dass es in der Gesellschaft einen grossen Teil gibt, die sich für Erkenntnisse in der Wissenschaft in einer nicht zu sehr verkürzenden und damit nicht auch zu sehr verfälschenden Aufbereitung interessieren.
Traut den Leuten ruhig etwas zu.
Es ist ja nicht so, dass es gerade im öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht schon sehr gute Formate in Sachen Wissenschaft und Wissenschaftskommunikation geben würde. Von mailab bis Terra X. Trotzdem.
Wissenschaftliche Erkenntnisse haben keine politische Agenda.
Vielleicht wäre das ja ein Ansatz, die Kräfte in der Kommunikation gegen die Wissenschaftsleugner zu bündeln. Diese haben meist sehr wohl eine politische Agenda und konzentrieren ihre Desinformationsplattformen gerade in dieser Zeit.
Als Podcasts gibt es ja schon einige toll gemachte Formate von Wissenschaftlern/innen, meist aus Privatinitiative heraus.
Warum nicht sich auch mit anderen Wissenschaftsredaktionen vernetzen? „higgs“ aus der Schweiz zB.
Vielen Dank und macht bitte weiter auf diesem Weg.