Beschreibung

Tanzschulbesitzerin Caterina Schöllack hat drei Töchter, von denen sie verlangt, dass sie sich in die hierarchisch geprägte Gesellschaft eingliedern. Zwei ihrer Töchter scheinen diesem Wunsch zu folgen: Helga hat eine scheinbar glänzende Partie gemacht und wird den Juristen Wolfgang von Boost heiraten. Krankenschwester Eva legt alles darauf an, von ihrem Chef Professor Fassbender geheiratet zu werden. Nur Monika, die mittlere Tochter, sträubt sich gegen den vorgezeichneten Weg und entdeckt zudem den Rock 'n' Roll für sich…

Kundenrezensionen

Fesselnder Einblick in eine nicht mal so lange entfernte Zeit

 – 
DanielWill
 – 
2018-03-20
Ich bin 24 und fand diese „Doku“ über die späten 50er Jahre sehr beeindruckend. Die Serie kann die damalige Zeit perfekt in bewegte Bilder fassen. Aus Erzählungen bekommt man diese Atmosphäre nie so mit als in diesem Film! Sehr zu empfehlen!

Absolut empfehlenswert!!!

 – 
Harry Potter-Fan
 – 
2016-03-28
Endlich einmal ein super Drama, dessen Handlung authentisch erscheint und sich nicht daraus ergibt, dass die Figuren nicht bemerken, wenn sie manipuliert werden.
Exzellente Schauspieler, gut durchdachte und nachvollziehbare Charaktere und das Berlin der 50er Jahre als interessante historische Kulisse.
Ku´damm 56 zieht den Zuschauer ab der ersten Minute in seinen Bann und lässt ihn auch bis zum Ende nicht mehr los. Dieses Drama ist sein Geld auf alle Fälle wert!

eine blaue Mauritius in der deutschen tv landschaft

 – 
huibuhhh13
 – 
2016-03-28
es gelingt ja nicht besonders oft,
das in Deutschland vor allem erstmal ein gelungenes Drehbuch verfasst wird, damit Charakteren erstmal Raum gegeben wird, sich überhaupt entfalten zu können. weissensee gehörte für mich definitiv in diese wunderschublade, ansonsten -- puh, ich kann mich gar nicht erinnern ....kempowski ? , ja also ich glaube so lang ist das her ( und ich bin nicht sooooo alt !) . herausstechen tut in jedem falle Sabin Tambrea, what a TALENT !!!, ich hoffe er verschwendet sich nicht für den sonstigen deutschen tv-und kinomuzks. Die Mädels sind eine Wucht und spielen die Fünfziger hervorragend, Muttchen erinnert etwas an Tootsie, manchmal ein bisschen overacted, aber das gute Drehbuch und die anderen vor allem !! ziehen das wieder glatt - sowas wie Ku'damm 56 funktioniert nur, wenn alles miteinander gelingt . Auch das nonchalante Hinwegsehen über die Schuld der NS-Zeit ist hier wunderbar formuliert: die Täter waren wir, na und, jetzt gucken wir nach vorn, der kleine Bruch in der Vita, wer hat den nicht... Das Ende des 3. Teils, ist, ja auch in der letzten ausgequetschten Minute , nein, es wird nichts mehr , er berührt sie noch und dann, weg ist sie, ….was allerdings natürlich hoffen lässt, das sich Ku'damm 56 in die 60er triumphiert, schliesslich gibt es da, gerade in Berlin noch mehr gesellschaftliche Brüche als in den 50ern. Und man möchte doch nicht missen, wie Monika doch noch mit Joachim,... eventuell, und Helga sich aus der Küchen-Diaspora befreit und auch sie ihren Mann, mit den anderen Eigenschaften, in den Prontofix für immer steckt.....Serien Kranke leben ja von der fortgesetztenHoffnung ... :)

Klasse authentisch und tolle Details

 – 
BladedriverLutz
 – 
2016-03-24
Super Unterhaltung nur zu empfehlen!